Physiotherapie Hindenburgdamm

Eine ganzheitliche Befunderhebung, unter Einbeziehung aller ärztlichen Untersuchungsergebnisse, bildet die Basis unserer PhysiotherapiE. Mit Leidenschaft und Liebe zum Beruf.

Termine für Physiotherapie innerhalb von 48 Stunden!

Der beste Weg zu Heilung und Gesundheit!

(Alle Kassen, Privat & BG)

„Vom Schmerz zur Heilung“

ist unsere Devise. Gemeinsam Gesundheit zu etablieren ist unser Ziel. In der Behandlung sehen wir den Menschen als Ganzes. Nicht nur seine äußere Hülle, sondern auch die psychischen und sozialen Komponenten.

Unsere Arbeitsweise

Wir gehen der Ursache auf den Grund und lösen uns damit von der rein symptomatischen Behandlung. Indem wir systemische und funktionelle Zusammenhänge berücksichtigen, kommen wir zu einem ganzheitlichen Befund.

Das Ergebnis

Ein individueller Therapieansatz. Damit Sie Ihr Gleichgewicht finden und nachhaltig gesund bleiben. Die Heilung beginnt mit spezifischen Techniken und endet im alltäglichen Leben. Ole Jansen

VERSICHERTE ALLER GESETZLICHEN UND PRIVATEN KRANKENKASSEN SOWIE BERUFSGENOSSENSCHAFTEN SIND BEI UNS WILLKOMMEN.
WIR BIETEN ALLE LEISTUNGEN AUCH FÜR SELBSTZAHLER.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie zählt zu den erfolgreichsten konservativen Behandlungsmethoden am Bewegungsapparat. Sie gilt als eine der ältesten Behandlungsmethoden der Welt und wurde schon von Hippokrates beschrieben. Bei der Manuellen Therapie werden spezielle Behandlungstechniken zur Schmerzlinderung und zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt. Dabei wird die Muskulatur mit Drucktechniken, Entspannungs- und Dehnübungen therapiert.

Ziel der Manuellen Therapie ist die physiologische und schmerzfreie Mobilisierung des zentralen und peripheren Nervensystems, der Muskulatur sowie der Kapseln und Bänder und der Gelenke.

Krankengymnastik

Bewegung kombiniert mit Heilmassagen und medizinischen Bädern hat eine mehr als 4000 Jahre alte Tradition und ist die Geburtsstunde der Krankengymnastik, neuzeitlich benannt als Physiotherapie.

Unter Krankengymnastik versteht man die äußerliche Behandlung von Bewegungs-, Leistungs- und Funktionsstörungen. Um schmerzhafte Bewegungseinschränkungen und Blockaden zu lösen, werden therapeutische Grifftechniken an Gelenken und an Muskeln eingesetzt. Häufig werden damit akute Beschwerden an der Wirbelsäule therapiert.

Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapien. Sie arbeitet mit dem lymphatischen System, einem bedeutenden Teil des menschlichen Immunsystems. Mit speziellen Massage- und Grifftechniken wird das Lymphsystem aktiviert und lässt die betroffenen Extremitäten wie Arme und Beine abschwellen, indem die Gewebsflüssigkeit und die darin enthaltenen verschiedenen Stoffe in den venösen Blutkreislauf abtransportiert werden. Die Lymphdrainage empfiehlt sich vor allem nach Operationen.

Schmerztherapie

Unter dem Begriff Schmerztherapie werden alle therapeutischen Maßnahmen zusammengefasst, die zu einer Reduktion von Schmerz führen. Die Behandlung chronischer Schmerzen erfordert oftmals einen interdisziplinären Ansatz.

Mit der Schmerztherapie werden akute und chronische Schmerzen behandelt. Die Ursache wird ergründet um das Auftreten der Schmerzen zu beseitigen.

Unsere spezialisierten Therapeuten behandeln Schulter, Nacken, Rücken, Hüfte, Füsse, Hände sowie Kopf und Kiefergelenk.

Triggerpunktbehandlung

Die Triggerpunkt-Massage hilft bei Schmerzzuständen.

Spürbar verhärtete Muskeln und Sehnenansätze, die empfindlich auf Druck reagieren werden als Triggerpunkte oder Myogelosen bezeichnet. Ausgelöst durch Fehlhaltungen, Bewegungsmangel, einseitige Belastung, Sportverletzungen, Arthrose oder auch durch psychische Probleme kommt es zu einer lokalen “Unordnung” im Zusammenspiel der Fasern von Muskeln, Sehnen und Faszien. Die fehlende Fähigkeit, sich zu entspannen, führt auf Dauer zu einer Verkürzung der betroffenen Muskelfasern. Ärzte sprechen dabei auch vom “myofaszialen Syndrom”.

Der Schmerz aus den Triggerpunkten, die oft mit den Akupunkturpunkten übereinstimmen, kann in andere Körpergebiete ausstrahlen: vom Gesäß ins Bein, von der Schulter in den Arm, vom Kiefergelenk in den Kopf. Das ist spürbar, wenn man auf einen Triggerpunkt drückt und dabei plötzlich Schmerzen in einer anderen Körperregion spürt. Experten gehen davon aus, dass bis zu 80 Prozent aller Schmerzen im Bewegungsapparat von Triggerpunkten ausgelöst werden.

Triggerpunkte lassen sich gut ertasten und entsprechend behandeln, was schnell zu einer Schmerzlinderung führt. Durch kräftiges Drücken des Triggerpunktes wird ein starker Reiz gesetzt, der verhärtete Muskel entspannt sich und Blut, Sauerstoff sowie Nährstoffe gelangen wieder in den Muskel – der Triggerpunkt löst sich.

Fußreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie ist eine sehr beliebte Massagetechnik, bei der durch die Behandlung der Füße der gesamte Körper positiv beeinflusst werden soll.

Durch Massieren und Pressen der Füße beeinflusst der Therapeut über Reflexwege die inneren Organe welche mit den Füssen korrespondieren.

Fußreflexzonentherapie unterstützt u.a.: bei Rheumatische Erkrankungen (Gelenkschmerzen), Kreislaufproblem, Verdauungsstörungen und bei Kopfschmerz und Migräne.

Beckenbodentherapie

Erkrankungen des Beckenbodens oder Senkungsleiden können sich auf sehr unterschiedliche Art niederschlagen.

Zu den häufigsten Beschwerden gehören

  • Blasen- und Darmentleerungsstörungen
  • Harn- und Stuhlinkontinenz
  • Beckenbodenschwäche mit Verlagerung von Harnblase, Genitalorganen und Darm, z. B.
    • Zystozele (Ausbuchtung der Harnblase)
    • Rektozele (Ausbuchtung des Mastdarmes in die Scheide)
    • Enterozele (Eindellung des Mastdarmes durch anderen Darmabschnitt)
    • Gebärmutter- und Scheidenvorfall
    • Rektumintussuszeption (unvollständiger Mastdarmvorfall)
    • Rektumprolaps (vollständiger Mastdarmvorfall)
  • chronische Unterbauchschmerzen, Schmerzen im Damm- und Analbereich
  • Infektionen und Entzündungen im Dammbereich mit Abszessen und Fisteln

Die Ursachen für die Erkrankung sind vielfältig, zum Beispiel vaginale Geburten, Übergewicht, prä- und postmenopausaler Östrogenmangel, erbliche Veranlagungen, Voroperationen z.B. im chirurgischen koloproktologischen oder gynäkologischen Bereich u.v.m.

Im Fall der Harn- und Stuhlinkontinenz handelt es sich grundsätzlich um Erkrankungen von Männern und Frauen, bei denen der Beckenboden oder in der Region des kleinen Beckens liegende Organe und steuernde Nerven Schädigungen aufweisen, so dass die Schließfunktion von Blase oder Enddarm gestört ist.

Mit Inkontinenz einhergehende Erkrankungen stellen eine schwerwiegende Beeinträchtigung des/r Betroffenen dar. Das tägliche Leben wird erschwert, die Möglichkeiten, am sozialen Leben teilzunehmen, erscheinen eingeschränkt. Die Tabuisierung von Beschwerden, die mit Beckenbodenerkrankungen zusammen hängen, lässt viele Betroffene davor zurück scheuen, sich zu offenbaren und medizinische Hilfe zu suchen. Dies ist um so bedauerlicher, als es eine breite Palette an konservativen, medikamentösen und operativen Behandlungsmöglichkeiten gibt, die Beckenbodenleiden lindern oder auch ganz beheben helfen.

Cranio Mandibuläre Dysfunktion

CMD (Cranio Mandibuläre Dysfunktion) ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von Fehlfunktionen der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks, die zu einem gestörten Zusammenspiel von Schädel und Unterkiefer führen.

Symptome sind unter anderem:

  • Spannungskopfschmerzen
  • Knacken und/oder Reibegeräusche
  • Schwindel
  • Tinitus
  • unerklärbarer Zahn- oder Kieferschmerz
  • Lispeln
  • Schluckbeschwerden

Die Behandlungsmethoden sind ggf. mit dem behandelnden Zahnarzt / Kieferspezialisten abzustimmen. Komm gerne auf uns zu und wir besprechen das weitere Vorgehen!

Osteoporosetherapie

Osteoporose – allgemein auch als Knochenschwund bezeichnet – betrifft bei weitem nicht nur Frauen und auch nicht nur ältere Menschen. Ab dem 30. Lebensjahr kann die Knochendichte abnehmen. Betroffen sind zu 70 Prozent Frauen und zu 30 Prozent Männer.

Aufgrund der in Deutschland hohen Anzahl von osteoporosebedingter Knochenbrüchen, aller 1,5 Minuten. ist die Prophylaxe und Behandlung der Osteoporose ein wesentlicher Teil unsere Therapien.

Die Früherkennung erfolgt durch die Knochendichtemessung beim Arzt und die darauf Aufbauende Therapie kann den Abbau der Knochendichte verlangsamen, stoppen oder sogar umzukehren.

Regelmäßige Bewegung auch gerne an der frischen Luft, eine „knochenbewusste“ Ernährung sowie die Einnahme von Kalzium und Vitamin D sind hilfreich und unterstützen die Therapie.

Fango

Fango dient grundsätzlich der Schmerzlinderung und der Muskeldetonisierung (Spannungsminderung), sowie der Durchblutungsförderung durch direkte Wärmeapplikation für die entsprechende Körperregion.

Faszien-Distorsions-Modell

Das Faszien-Distorsions-Modell (FDM) ist eine effektive medizinische Methode zur Therapie von Schmerzen. Sie wird überwiegend manuell, d.h. mittels spezifischer Handgriffe, durchgeführt, und entstammt der Osteopathie.

FDM kann folgende Beschwerden therapieren:

  • Gelenkschmerzen sowie Bewegungseinschränkungen
  • Rückenschmerzen, z.B. in Verbindung mit Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Ischalgie, Arthrose der Wirbelgelenke
  • Schulter- und Nackenbeschwerden
  • Akute Verletzungen wie z.B. Knöchelverstauchung, Knieverletzung, Zerrung, Prellung, Bänderriss
  • Sportverletzungen wie z.B. Patellaspitzensyndrom, Tennisellenbogen, Golferellenbogen
  • Neurologische Phänomene wie Missempfindungen, Schwäche, Kopfschmerzen, Migräne

Krankengymnastik am Gerät

Die KGG wurde als medizinische Trainingstherapie für Spitzensportler entwickelt. Heute ergänzt sie die Einzeltherapie (z. B. Manuelle Therapie) und kann bei fast allen orthopädischen, chirurgischen sowie neurologischen Beschwerden eingesetzt werden.

Mit der KGG soll ein Ausgleich von zu schwacher oder im Missverhältnis stehender Muskulatur (Dysbalancen) erzielt werden. Dies geschieht mittels eines medizinischen Aufbautrainings, das einen individuellen Trainingsplan einschließt.

Medical-Kinesio-Tape

Bei einem kinesiologischen Tape (oder Physio-Tape) handelt es sich um ein elastisches Klebeband. Unter Anwendung spezieller Techniken wird dieses Tape auf die Haut aufgebracht. Durch die sofortige Druckverminderung auf das Gewebe wird die Funktion des Blutkreislaufes und des Lymphabflusses verbessert. Das Konzept stammt aus Japan und basiert z.T. auf den Prinzipien der Kinesiologie. Als „Kinesio Tape“ wurde es 1973 vom japanischen Chiropraktiker und Kinesiologe Dr. Kenzo Kase entwickelt.

Wir sehen das Medical Taping als eine sehr gute Ergänzung der physiotherapeutischen Behandlung, mit den Zielen der:

  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung des Lymphabflusses und des Blutkreislaufes
  • Stimulierung der Gelenkrezeptoren wie bei Kiefergelenksfehlfunktionen (CMD)
  • Korrektur der Bewegungsrichtung wie bei aktiven Abweichungen der Beinachsen
  • Vergrößerung der Gelenkstabilität wie nach einer Sprunggelenksverstauchung

Ultraschall- Elektrotherapie

Bei der Ultraschalltherapie wird durch Schallwellen Wärme erzeugt. Die Ultraschalltherapie lindert dadurch Schmerzen bei Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen.

Diese Therapie kann folgende Verbesserungen bewirken:

  • Schmerzlinderung
  • Durchblutungsförderung
  • Detonisierung quergestreifter Skelett- und Gefäßmuskulatur
  • Stoffwechselsteigerung
  • Muskelkräftigung und eine Resorptionsförderung von Ödemen und Gelenkergüssen.

Im Ergebnis wird die Durchblutung deutlich gesteigert: In der Haut und den oberflächlichen Muskelschichten um bis zu 600 Prozent und in tiefliegenden Gewebsschichten um bis zu 300 Prozent. Es werden damit auch abwehrstoffbildende und entzündungshemmende Vorgänge angeregt. Bestehende Hämatome (blaue Flecken) und Ödeme werden schneller abgebaut.

Wärmetherapie

Wärmetherapie ist eines der ältesten medizinischen Verfahren. Wärme fördert: Muskelentspannung, Verbesserung der Durchblutung, Verminderung der Viskosität der Gelenkflüssigkeit, Verbesserung der Dehnbarkeit des kollagenen Bindegewebes und hilft zur Schmerzlinderung.

Kryotherapie

Unter Kryotherapie versteht man die therapeutische Anwendung von Kälte (Eisanwendung). Der dabei verwendete Kältereiz dient der Schmerzlinderung, Muskeldetonisierung und fördert die Durchblutung.

Hausbesuch

Sollten es Ihnen nicht möglich in unsere Praxis zu kommen, bieten wir Ihnen selbstverständlich an, Sie zu Hause zu behandeln.

Alle Kassen, Privat & BG.
Bei Fragen stehen wir Dir gerne Zur Verfügung